Erzengel

Über den Engel stehen die Erzengel. Ihre Aufgaben sind edler als die der Engel und sie sind Gott ein wenig näher.

Aus dem Lexikon: Erzengel grch., im Spätjudentum und in der Bibel Bezeichnung für einzelne höchste Engel, nach spätere Systematisierung die zweitniedrigste Klasse der himmlischen Geister; die jüdische Überlieferung nennt 3 bis 7, die christliche 4: Michael, Gabriel, Raphael und Uriel.

Michael

 Michael Begleiter Christi mit Schwert und Lanze, als Bekämpfer des Drachen und als Seelenwäger beim jüngsten Gericht.

Aufgabe: Michael begleitet den Menschen auf seinem Weg zwischen den Polen der Dualität. Auch für den Menschen bringt er die Aufgabe, sich mit der Frage 'Wer ist wie Gott', mit der Suche nach Gott auseinander zu setzen. Er wirkt, wenn wir mehr und mehr in die Dunkelheit, in das Vergessen geraten, wenn wir den 'Himmel'aus den Augen verlieren. Michael wacht über die Lernaufgaben und darüber, daß wir genügend Kraft haben, unseren Weg zu gehen. (ausführlich: siehe unten)

Entsprechung: Osten


Gabriel

 Gabriel Verkündet der Maria die Geburt Christi und Acharias die Geburt Johannes.

Aufgabe: Er ist der Engel der Verkündung und Auferstehung.Er bringt die 'frohe Botschaft', bringt das Wort Gottes zu den Menschen und kündigt an, daß etwas Neues, Besseres beginnt. Er hilft, das nächste Ziel und das Lebensziel zu erkennen. Seine Botschaft löst Freude aus, weil er Freude ist und erinnert daran, daß Freude ein ureigener, natürlicher Zustand ist.

Entsprechung: Norden


Raphael

 Raphael Schutzengel und Begleiter des Tobias, oft auch als Wanderer mit Stock und Pilgertasche.

Aufgabe: Die Hauptaufgabe des Erzengels Raphael ist die Heilung. Er heilt alle Bereiche unseres Seins, nicht nur den Körper, sondern auch die Gefühle, Gedanken, Situationen und unsere Verbindung zu Gott, zum Licht, zum Einssein. Wenn wir uns von der Liebe abgewandt haben oder uns getrennt fühlen, macht seine Kraft deutlich, daß die Liebe uns immer umgibt und trägt, selbst wenn wir es nicht merken. Die allumfassende Liebe ist wie die Sonne, die immer scheint, auch wenn sie nachts auf der anderen Seite der Erde steht, auch wenn sie hinter Wolken verborgen ist und wir sie nicht sehen können.

Entsprechung: Westen


Uriel

 Uriel Als Hüter von Ordnung und Materie lehrt Uriel die materielle Welt zu meistern. Er hilft den Menschen, sich wieder an die göttliche Ordnung anzuschließen und in Einklang damit zu leben. Er bringt ins Hier und Jetzt, bringt Bewusstsein in den Alltag, hilft Spiritualität im Alltag zu leben.

Entsprechung: Süden


Weitere Erzengel und ihre Aufgaben

Erzengel Chamuel: Durch die Kraft der Liebe hat Chamuel die Fähigkeit aus jedem Verhaftetsein heraus zu führen. So als wenn ein Heißluftballon aufsteigt, so hebt er Menschen aus den Verstrickungen mit den Gefühlen, aus Ängsten, Sorgen, Nöten. Hoffnung und Wohlgefühl verdrängen die Schwere. Er lehrt, sich vom Leben und von der göttlichen Energie tragen zu lassen.

Erzengel Haniel: Die Energie von Haniel ist wie ein Lichtstrahl, in den man sich hineinstellen kann. Nagende Selbstzweifel und Gefühle von 'unwert sein' lösen sich und es gelingt, die Herausforderung und das Umfeld anzunehmen, sich der Außenwelt zu öffnen.

Erzengel Jophiel: Jophiel ist die Verbindung zu höchstem Bewußtsein. Indem Jophiel das menschliche Bewußtsein erweitert, hilft er, komplett zu werden. Er steht Forschern zur Seite, die nach Zusammenhängen und Erkenntnissen suchen, gleichgültig ob es um spirituelle, wissenschaftliche, gesellschaftliche oder geschäftliche Erkenntnisse geht. Gleichzeitig lehrt er auch, das Wissen im Einklang mit dem göttlichen Plan anzuwenden.

Erzengel Zadkiel: Zadkiel verbindet uns Menschen mit unserem Potential, mit dem göttlichen Anteil und dem vollkommenen Sein. Er läßt es nicht nur bewußt werden, er zeigt auch Wege, es zu leben, es im Alltäglichen auszudehnen. Zadkiels Kraft wirkt wie die Feineinstellung auf das Göttliche, das Vollkommene. Wenn die anderen Themen gelöst sind, die anderen Engel ihre Arbeit getan haben, harmonisiert Zadkiel die letzten Ungleichgewichte und bereitet den Übergang zum nächsten Lernschritt, zum nächsten Niveau oder auf die nächste Ebene vor.

Feiertage zu Ehren Erzengel Michales

Der 29. September ist ein kirchlicher Feiertag, der dem Erzengel Michael gewidmet ist. Es wird wegen eines Wunders gefeiert, das sich im Jahre 493 zu Zeiten des heiligen Papstes Gelasius I, geschehen ist:
In Alpulien liegt der Berg Gargano, der heute Monte S. Angelo (der Engelsberg) genannt wird. In der Nähe dieses Berges weidete die Herde eines Hirten. Ein Stier lief den Berg hinauf zu einem Gebüsch und ging in eine Höhle, die sicht dahinter befand. Der Hirte wollte ihn aus der Höhle zurück zur Herde treiben und schoss einen Pfeil nach ihm, doch der Pfeil drehte um und flog mit Gewalt zurück zu dem Hirten. Darüber entsetzt, traute sich keiner der Anwesenden weiter in die Nähe der Höhle und man ging zum Bischof und sagte ihm, was vorgefallen war. Der Bischof zweifelte nicht, dass ein Geheimnis dahinter verborgen ist, und rief seine Gemeinde zum dreitägigen Fasten auf, um von Gott eine Erklärung zu bekommen. Als die drei Tage vorbei waren, erschien dem Bischhof der Erzengel Michael und sagte ihm, dass die Höhle unter seinem Schutz stünde, und verlangte, dass man an dieser Ort Gott, ihm selbst und allen anderen Engeln in Gedächtnis erweisen sollte. Voller Freude rief der Bischof die Geistlichen und die Gemeinde zusammen, die bald darauf zu dem Berg gingen. Dort traf man auf eine weite Höhle, die vollkommen war in ihrer Gestalt, sie sah aus, wie eine in Felsen gehauene Kirche. Über dem Eingang war eine Öffnung, durch die die ganze Höhle erleuchtet wurde. Nur der Altar mangelte noch, also ließ der fromme Bischof einen neuen darin aufstellen. Die Kirche wurde bald darauf mit großer Feierlichkeit zur Ehre des heiligen Michaels und der anderen Engel eingeweiht. Der Ruf der Kirche verbreitete sich schnell und zog eine Menge Wallfahrer an. Die vielen Wunder, die Gott dort geschehen ließ, gaben deutlich zu erkennen, dass die Verehrung und Anrufung des heiligen Erzengels Michael und der andern heiligen Engel ihm sehr angenhem waren.

Das Fest am 29.September. ist der Einweihung der Kirche gewidmet, die Erscheinung des Erzengels Michaels auf diesem Berg, wird aber am 08. Mai gefeiert.
Neben dieser Erscheinung gab es noch andere, und deshalb wurden in Deutschland und Frankreich viele Kirchen zu Ehren Michaels erbaut. Doch nicht allein diese Erscheinungen führen zu dieser Ehre.

Der Erzengel Michael ist das Haupt, oder wie die Kirche es nennt, der Fürst des himmlischen Heeres. Er ist einer der sieben Geister, die vor Gottes Thron stehen. Er ist derjenige, der vom Augenblick seiner Erschaffung Gott treu blieb, ihm gehorchte und sich ihm unterwarf. Er ist der erste, der sozusagen die Waffen für die ehre Gottes gegen den stolzen Luzifer ergriff, der sich Gott nicht unterworfen hatte und mit ihm gleichgestellt sein wollte. Er hat auch andere Engel dazu bewogen, dass sie Gott treu geblieben sind. Seine Demut, sein Gehorsam und Eifer für die ehre Gottes haben ihn über alle anderen Engel im Himmel erhoben; so wie der Hochmut, Ungehorsam und die Untreue den stolzen Luzifer erniedrigten und in die Hölle stürzten. Der heilige Michael ist von Gott zum Beschützer der Kirche Christi bestimmt, wie er früher im alten Bunde das Amt eines Beschützers der Synagoge hatte. Er hat sich um das Heil der Rechtgläubigen, als wahren Gliedern der Synagoge, früher sehr eifrig angenommen, was unter anderem daraus hervorgeht, was der Erzengel Gabriel dem Propheten Daniel gesagt hat: 'Michael, einer aus den vornehmsten Fürsten, ist mir zur Hilfe gekommen.' (Dan 10, 13) Der heilige Michael vereinigte sein Gebet mit Erzengel Gabriels Gebet und zeigte damit seine Sorgfalt für das israelische rechtgläubige Volk. Nicht weniger wacht er über Rechtgläubigen des neuen Testamentes und über die ganze Kirche. Er kommt ihr zu Hilfe, bittet für sie und beschützt sie gegen ihre Feinde. Am Ende der Welt wird der heilige Erzengel Michael besonderes seinen Schutz gegen den Antichrist, der größte Feind der Christen, zeigen, wie der heilige Erzengel Gabriel es dem heiligen Propheten Daniel geoffenbar hat: 'Zu jender Zeit wird sich Michael, der große Fürst, der für die Söhne seines Volkes steht, sich erheben.'
Erzengel Michael ist aber auch von Gott bestimmt, die Seelen der Menschen bei ihrem Tod aufzunehmen und vor den Richterstuhl Gottes zu führen, um ihr Endurteil zu erfahren. Damit aber diese Aufnahme zum Besten der rechtgläubigen Seele geschieht, steht er ihnen im letzten Streit, den sie am Ende ihres Lebens gewöhnlich mit den bösen Geistern zu kämpfen haben, so gut er kann bei. Deshalb ruft die heilige Kirche im Namen aller Rechtgläubigenzu ihm mit den Worten: 'Heiliger Erzengel Michael! Beschütze uns im Streite, damit wir in dem schrecklichen Gerichte nicht zugrunde gehen.' Sie lehrt uns auch, diesen heiligen Erzengel vor allen anderen himmlischen Geistern öfter um seine Führbitte anzurufen, indem sie uns in der Litanei von allen Heiligen zu beten vorschreibt: 'Heiliger Michael, bitte für uns!' Wenn wir aber nun seine Fürbitten wollen und später seinen Beistand im letzten Streit, müssen wir unser Leben nach seinen Beispielen gegen den bösen Geist streiten, den wir am Ende unter seinem Schutz überwinden wollen.

Im Kampf gegen Luzifer siegte Michael mit den Worten 'Wer ist wie Gott?'. Mit dieser Waffe sollen wir uns gegen die Versuchen Satans schützen: 'Wer ist wie Gott?' Wer ist so mächstig, so weise, so schön, so liebenswürdig wie Gott? Wer kann meine Dienste so belohnen, wie Gott? Wer kann mir so viel nützen, so viel schaden, wie Gott? Wem habe ich so viele Gründe zu dienen und gehorsam zu sein, wie Gott? Um welchen Gnade habe ich mich mehr zu bewerben, als um die Gnade Gottes? Und wessen Ungnade habe ich mehr zu fürchten, als die Ungnade Gottes? etc. Wer diese heilsamen Gedanken als Waffe gegen die höllischen Geister einsetzt, der streitet nach dem Beispiel des heiligen Erzengels Michael und wird den Satan überwinden. Wer sich jetzt daran gewöhnt, so zu streiten und den Satan zu überwinden, darf auch hoffen, dass er auch im letzten Kampf gegen den Satan streiten und ihn überwinden wird, indem der heilige Erzengel ganz gewiss demjenigen, der ihm jetzt so eifrig nachfolgt, besonderen Beistand im letzten Kampf leisten wird.


Quelle: Großes Modernes Lexikon, Bd. 3, Lexikothek Verlag Bertelsmann | aus U. Wolff 'Die Botschaft der Engel': M. Vogel: Goldene Legende (1902) | www | Bilder: Michael, Gabriel, Raphael, Uriel | Schülerarbeiten (Quellen unbekannt)