IMG

Begleiter Ausbildung

'Über viele Götter' aus der sechsten Prüfung.


  9 bis 9 von 9 Stellungnahmen  


 Suice Begleiter Ausbildung
Auch Gott hat warscheinlich Reisen unternommen, in denen er sich den entstandenen Kulturen nach der Erschaffung der Erde widmete. Doch nicht nur das jede Kultur anders war, ein jeder hatte mittlerweile seine eigene Geschichte bewältigt und in diese Geschichten gliederte Gott sich ein. So wird jeder der in seiner Kultur an Gott glaubt, immer einen ganz bestimmten Gott sehen, nämlich den, der innerhalb der Kultur gesehen werden will. Wir sagen Gott Allwissen und Macht nach, nur so lässt sich erklären woher Gott diese besonderen Gaben bekommen hat. Er hat uns zugesehen, wie unterschiedlich wir uns entwickelten, um sich dann ein Bild von uns machen zu können. Was er kann, hat er erlernt. Sehen wir in ihm Buddha so sind wir Buddhisten, sehen wir in ihn Alah, so gehören wir dem Koran an. Gott nimmt jede Gestalt an, manchmal auch völlig neue, eben so wie wir ihn haben wollen, so können wir leichter glauben. Das sind natürlich alles nur Vermutungen...Aber es könnte so gewesen sein und auch noch immer so sein. Es wird nie leichter werden Gott zu hinterfragen. Vertrauen wir aber unserem Glauben, so werden wir den richtigen Weg und vielleicht auch den richtigen Gott sehen. Vielleicht sind einige von uns ja auch schon multikulturell. Sind sie das, so lassen sie Gott sein was er ist oder fangen an zu kombinieren, Stammbäume zu erstellen wie es schon die Griechen und Ägypter gemacht haben. Oder wir hören anderen zu, nehmen alles auf, so wie es warscheinlich auch Gott gemacht hat und wählen aus allem unseren eigenen Glauben. Eventuell schaffen wir es nun auch den Urknall mit einzubeziehen, ohne nicht doch noch beim multikulturellen zu bleiben.

 Lis-chen Begleiter Ausbildung
Gott ist groß und gut. Er ist in allen Religionen der gute und höchste Herrscher und lebt im Paradies. Er ist uns immer nahe und wacht über uns. Zwar wird Gott in allen Religionen unterschiedlich dargestellt, dennoch gilt er als das Gute. Manche Religionen haben mehrere Götter, darunter auch weibliche, dennoch glaubt eine jede Glaubensgemeindschaft, dass etwas Gutes in allen Situationen des Lebens über sie wacht. Im Grunde ist das Äusere doch nebensächlich und für jeden individuell vorstellbar. Weiters glauben alle Religionen an etwas nach dem Tod. Dieses Etwas kann ein Paradies aber auch eine Wiedergeburt sein. Trotzdem ist es ein etwas. Niemand glaubt das die Seele des Menschen einfach verschwindet. Die Seele ist auch eine gemeinsame Denkweise der Weltreligionen. Jeder Mensch hat etwas unsichtbares, etwas nicht vorstellbares. Dennoch ist gerade dieses der Kern und das Ich des Menschen. Das Gute im Glauben und die Hoffnung sind das Wichtigste. Weiters übermittelt der Glauben die Moral. Man entwickelt eine Denkweise, welche Gut und Böse unterscheiden kann. Die Götter sind fast immer gut und den Menschen wohlgesonnen. Sie helfen und überwachen. Die Götter haben auch Boten, Verwalter und Berater, sogenannte Helfer, welche wir als Engel kennen. Der Engelkult ist nicht in allen Religionen bekannt.

 Puffy Begleiter Ausbildung
Ich denke nicht das es nötig ist das Gott für alle gleich aussieht. Keiner weiss wie er aussieht und deswegen gaben die verschiedenen Kulturen ihren jeweiligen Göttern andere Gesichter. Und das jetzt auf einmal zu ändern wäre einfach bescheuert. Wozu alles gleich. Auch Glauben heisst Individualität.
Jeder kann sich seinen Gott so vorstellen wie er möchte. Ich finde es sehr interessant wie die verschiedenen Götter dargestellt und beschrieben werden.

Ich weiss nicht ob jeder den gleichen Gott anbetet aber jeder glaubt doch an eine Kraft die höher gestellt ist als wir und die große Mächte haben um über uns zu wachen und uns zu beschützen.

Was ich aber wichtig finde das jedes Volk seinen Raum hat um ihren Glauben ausüben zu dürfen und sie sollten sich alle gegenseitig respektieren. Denn Glauben kann nicht falsch sein nur was man aus der Bibel oder dem Koran macht kann in Konflikt mit unserem Gesetz kommen.

Ich finde es schlimm wie die Islamisten ihre Religion als Grund zum töten nehmen. So hatten sich das die Götter bestimmt nicht gedacht.
Man darf nicht im Namen Allahs töten. Diese ganzen Terroranschläge zeigen nur das viele Menschen sich nicht gegenseitig respektieren und anderen Menschen ihren Glauben aufzwingen wollen. Das finde ich schrecklich und diese Leute sollte man einsperren und im Knast verrotten lassen. Denn diese Leute tragen nichts zu ihrem Leben in der Gesellschaft bei ausser ihr zu schaden.

 Deslane Begleiter Ausbildung
Gott hat viele Gesichter

ICh könnte mir gut vorstellen, dass jeder Mensch sich seinen Gott anders vorstellt. UNd das der "Gott" in diesem Sinne kein Problem mit der ganzen Sache hat. ICh denke mal, dass er ganz froh darüber ist nicht immer gleich auszusehen. Außerdem hängt es ja auch mit der Kultur der einzelnen Länder zusammen. Was wäre denn, wenn die Menschen, die Alah anbeten, sich jetzt vor einem Gott verneigen sollen, der aussieht wie ein Hund?! Das wäre für sie doch überhaupt nicht mit ihrer Kultur vereinbar. Und deswegen, denke ich, dass es "Gott" so ziemlich egal ist, wie die Menschen sich ihn als Person vorstellen, hauptsahcen ist, dass sie überhaupt an ihn glauben und zu ihm beten. Also ist alles okay und jeder kann machen was er möchte, solange er sich an die Regeln hält und mitspielt. Oder ?! Also finde ich es ganz in Ordnung, dass man sich mit Gott auseinander setzten kann und ihm/ oder auch ihr das Gesicht zuordnen, mit dem man sich am besten anfreunden kann.Ich könnte, wenn ich an Gott glauben würde, mir auch nicht wirklich vorstellen einen dicken Mann mit Glatze und nur einem Tuch als Bekleidung als göttlich bezeichnen. Aber, dass ist ja auch nicht das, was ich tun muss....


 zeckchen Begleiter Ausbildung
Jede Religion hat nun mal verschiedene Gläubige. Sie haben unterschiedliche Hautfarben und andere Kulturen.Diese Kulturen bestehen schon hunderte von Jahren und jede Generation hat sie so übernommen.Das heisst das jede Religion anders an ihren Gott glaubt oder an einen anderen Gott.Genauso wie sie anders essen kocht.Es wurde mit dem gekocht was da war so sind halt Gerichte entscheiden die unterschiedlicher nicht sein können.Genauso mit den Kulturen.Sie tragen andere Klamotten und glauben nun mal anders.Ihnen wurde beigebracht sich dabei hinzuknien und den Kopf den Boden zu berühren lassen.Vielleicht wird so unterwürfigkeit noch mehr demonstriert.Woher sollen wir es wissen.Wir leben in Deutschland und hier wird nun in Form von Kirchen geglaubt.Leider.Ich finde um an etwas zu glauben oder zu hoffen brauche ich keine Kirche und schon lange keine Steuern dafür zu zahlen!Bei den Katholiken wird Weihrauch in der Kirche in Kelchen o. ä. verteilt.Bei den Evangelen undenkbar. Selbst in Deutschland ist es anders.Dies ist genauso das gleiche wie ,wenn jetzt alle Menschen gleich aussähen.Dann wäre die Welt auch langweilig.Wenn nun alle Religionen auch gleich wären,wäre es auch langweilig.

 Omega Begleiter Ausbildung
Mal angenommen, es gibt diesen Gott, der die Welt und wohlmöglich noch das ganze Universum zum Schauspiel der Menschen geschaffen hat, dann muss er von so unglaublicher Macht sein, dass sie niemand fassen und beschreiben kann. Ob Judentum, Christentum oder Islam, sie sind alle der Meinung, dass Gott der Schöpfer ist. Im Christentum heißt es: „Du sollst dir kein Bild von Gott machen.“ Wie es bei den anderen Religionen gehandhabt wird, weiß ich nicht, aber wenn man sich kein Bild von Gott machen darf, dann könnte man theoretisch nicht mit anderen Religionen widersprechen. Praktisch sieht das Ganze wohl ganz anders aus, denn wenn man sagt, Gott ist allmächtig, allgütig und allwissend und lebt im Himmel, also im Paradies, hat man sich damit bereits ein Bild gemacht. Und nimmt man nun Hinduismus und Buddhismus noch hinzu, wird das alles noch komplizierter. Ich denke nicht, dass man die vielen Religionen nebeneinander stellen kann, ohne sich in Widersprüche zu verstricken.
Gehen wir nun in die Jahre vor Christus zurück, finden wir bei den alten Griechen eine Vielzahl an personalen Göttern, die der heutigen Vorstellung überhaupt nicht mehr ähneln. Doch allesamt sind darauf aus, Gott in die Natur mit einzubeziehen, Gott macht nur alles alleine und die Götter von früher teilten sich ihre Aufgaben. Wovon wohl alle Ausgehen ist, dass Gott eine lenkende Macht ist, die das Weltbild formt.

 Scarlett Begleiter Ausbildung
Ich glaube es gibt eine simple Erklärung für die unterschiedlichen Sichten Gottes. Vielleicht glauben die Menschen, dass Gott sich in jedem Glauben anders gibt. Er verlangt andere Dinge von ihnen und erzählt auch eine andere Schöpfungsgeschichte. Die Menschen sind so vernarrt in ihren Gott, dass sie sich vielleicht auch gar nicht fragen, warum andere Religionen etwas über einen anderen Gott erzählen. Sie sind sich sicher, dass ihr Gott existiert und kein anderer.
Ich manchen Religionen glaubt man auch, dass es viele einzelne Götter gibt, wie in Griechenland. Dort gibt es Zeus, Athene, Hera etc. In diesem Fall könnten sich die Menschen gedacht haben, dass der oberste Gott (das wäre in diesem Falle Zeus) eine große Familie aus Göttern gezeugt hat, damit er nicht alle Aufgaben alleine erledigen musste. Wie es also bei anderen Religionen Engel gibt, die die Aufgaben für Gott erledigen, gibt es in anderen Religionen wiederum weitere Götter die dem wahren Gott untergeordnet sind.
Wenn aber nun jemand sagt, alle beten den gleichen Gott an, dann meint er wohl den wahren und einzigen Gott. Der Schöpfer der Welt. Er wird zwar überall anders beschrieben, doch glaubt man, er ist immer der gleiche. Er stellt nur andere Bedingungen für verschiedene Religionen. Weil ich nicht gläubig bin, kann ich mir leider auch nicht vorstellen, was sich gläubige Menschen für Gedanken machen. Vielleicht machen sie sich auch gar keine Gedanken drüber und glauben nur an ihren Gott.


 Shia Begleiter Ausbildung
Ich denke mal, dass zwar die Überlieferungen unterschiedlich sind, aber im Prinzip gibt es ja die grundlegenden Übereinstimmungen: Nach einem Erfüllten Leben kommt man in den Himmel bzw. welche anderen Wörter die anderen Religionen dafür verwenden und der Gott bestraft den jeweiligen Menschen, der Böses tat.
Nun sind bloß sehr viele Unterpunkte hinzugekommen. Auch das Christentum teilt sich ja in so viele unterschiedliche Richtungen auf. Evangelisch und Katholisch haben auch noch einmal Unterrichtungen und jeder behauptet, etwas anderes zu glauben, jeder interpretiert die Bibel anders. Warum also sich damals nicht die Religion, die es gab, in so viele Richtungen aufgeteilt haben?
Im Hinduismus glaubt man ja beispielsweise, dass alles, was man tut als Karma zu einem zurück kommt. Man muss immer wiedergeboren werden, um irgendwann einmal im Nirvana zu landen, als quasi muss man im höchsten Status ein gutes Karma haben, wer nämlich ein schlechtes hat, wird als niedere Lebensform wiedergeboren.
Alah ist auch kein viel anderer Gott als unser Gott bis auf einige Regeln, die anders einzuhalten sind. Es gibt so viele unterschiedliche Religionen auf dieser Welt, von denen ich gern glauben will, dass sie alle sich damals von einer einzigen absonderten. Im Islam ist beispielsweise anders, dass man im Himmel als Mann 70 Jungfrauen erhält. Dort werden Frauen ja immer noch als Besitz angesehen und daher denke ich, dass jede Religion dem Lebensstil des jeweiligen Landes angepasst ist, daher müssen sie sich unterscheiden. Die grundliegenden Dinge sind aber alle gleich bleibend.


 Soli Begleiter Ausbildung
das ist eine wirklich schwierige frage. also ich glaube an gott. wahrscheinlich verkörpert gott in anderen kulturen genau das selbe, das heißt, ich glaube, das alah und gott zum beispiel ein und die selbe person ist. es ist aber nur eine behauptung von mir. ich schätze mal, jeder glaubt an etwas und dieses etwas verkörpert für mich gott. die sache ist nicht leicht zu diskutieren. jeder wird da auch seine eigene meinung haben und ich möchte auch niemandem da rein reden und meine meinung aufzwingen. ich verstehe die menschen nicht, die sagen, dass sie an niemanden glauben, denn ich finde, dass es schwachsinn ist. jeder glaubt an etwas, da bin ich mir ziemlich sicher. gott ist gott. und er verkörpert in meinen augen viele götter. alah, budda und was es nicht alles so gibt. jeder hat seine eigene meinung darüber und ich kann nicht mehr dazu sagen. ich kann andere menschen nicht beurteilen und finde, jeder sollte seine eigene meinung darüber zu haben. man sollte jedem seine eigene meinung lassen und niemandem dazu zwingen, irgend einen glauben anzu nehmen oder seinen glauben zu wechseln. denn das wäre unrecht und man sollte menschen kein unrecht tun und kein unheil zufügen. das finde ich wirklich sehr wichtig!