IMG

Nebenjob

Gedichte über Bilder.


  Empfehlungen
Yurai Vom Himmel her bist du gekommen 1 Stimmen  
  4,00  


  1 bis 10 von 105 Gedichten 1 2 3 ... 11 »  


 Merve Nebenjob
...

Ich bin kein gewöhnliches Mädchen,
ich komme aus einer verzauberten Welt,
dort ist es wundervoll,
begleite mich einmal dorthin!
Ich habe eine Gabe,
auch wenn sie noch niemand sieht ^^
doch ich werde sie benutzen
und werde meinen Traum leben!
Das wird mein Abenteuer,
in meiner Fantasy,
dort fühle ich mich frei,
es ist das leben, welches mir liegt.
Denn ich bin kein gewöhnliches Mädchen,
ich komme aus einer verzauberten Welt
und wenn ich nur daran glaube wird alles wahr.

 Yurai Nebenjob
Vom Himmel her bist du gekommen
zu mir in die finstere Dunkelheit
Engel, der du froh gesonnen
hast mich aus meiner Einsamkeit befreit.

Du nahmst mich mit in den Himmel
doch ist die Luft war mir dort zu rein.
Ich sah deinen traurigen Blick doch lies ihn zurück -
meinen durch dich gewonnenen heiligen Schein.

Ich kehrte zurück in die Dunkelheit, doch sehe ich dich noch oft.
Du sitzt allein in der Nacht
Armer Engel,
denn du hoffst.

Worauf hoffst du?
Auf meine Wiederkehr?
Die Zeiten sind vergangen nun
und nur eine Schwinge trug dich hierher.

Sag, wo ist die andere?
Was geschah mit ihrer Pracht?
Du schweigst, blasser Engel
Wer hat dich um dein Lächeln gebracht?

Etwas ruht an deinem Körper
es wirkt so rein.
Mein Herz zerspringt beim Erkennen -
du behieltest meinen heiligen Schein.

Liebster Engel
Trauer\' nicht
Dich so zu sehen ist das
woran mein Herz zerbricht.

 Xenia Xarifa Curya II Nebenjob
Verlorener Engel

Ein Engel, eine Welt, ein Lied,
Verloren im Schatten der Nacht.
Die Welt voller Trauer, Hass und Not,
Wind weht das blonde Haar weg sacht.

Der Engel so schön, der Rest so grau,
Traurig starrend auf den Schein, der ihm gegeben,
Der Blick zeigt das Leid der ganzen Welt,
Doch wird er weiter einsam leben.

Ein einsames Lied
Das Kleid fast verschmolzen mit dem Stein,
Die großen Flügel werden nicht fliegen,
denn ewig wird er traurig sein.

Verloren.
Gemeinsam und doch allein.
Leiden.
Wie ein verlorener Heiligenschein.

 Kyra Nebenjob
Ruhe, Frieden, Unenlichkeit,
schlicht ist die Dunkelheit.
Total in Finsternis verborgen,
finden einen keine Sorgen.
Stille umfängt mich ganz,
im dem altbekannten Glanz.
Wallende Nebel fallen leis,
mein Herz bezahlte den Preis.
Kein lachen mehr und fröhlich sein.
Nein, ich bleib immer ganz allein...
Was einst war, wurde zerstört.
Aufgehört, was meine Sinne hat betört.
Viele Schatten zogen auf.
So nahm mein Schicksal seinen Lauf.
Erst verschwand mein Mut,
dann Liebe, Hass und Wut.
Kälte, Trauer, Einsamkeit,
schlicht ist die Dunkelheit.



 Fin Nebenjob
ich sitze in der dunklen nacht meine flügel ausgebreitet und warte darauf das sich der nebel von meinem gesicht abwändet doch ich hoffe tief in meinem inneren das mein geliebter der mich vor so vielen jahren hier allein zurückließ eines tages zurückkehrt mir den nebel von meinem kalten gesicht abnimmt damit ich frei sein kann und nicht mehr in dieser tiefen und beengten dunkelheit allein zurückbleib und meine seele zu den himmlischen wesen aufsteigen kann eines tages...

 Whity Nebenjob

Die Wolken ranken sich wie Sterne um dein Haupt,
du bist ein Engel, auch wenn das nicht jeder glaubt
Die Flügel so weiß wie Samt,
erheben dich zu deinem Amt.
wer denkt, es sei eine Illusion
Diese Schönheit auf Engels Thron
niemand sagt es sei wahr
doch ich weiß es, denn du warst da.
du hast mich blind gemacht
und dabei nur an dich gedacht.
Du bist ein Engel kalt wie Eis
schleichst dich in mein herz ganz leis'
Hast es einfach einvernommen
ohne Gedanken, zurück zu kommen.
Nun frage ich mich
wer bin ich ohne dich.
Mein kalter Engel ging verloren
als wäre Finsternis geboren.


  Nebenjob
In einer Höhle da ein Engel sitzt,
ganz traurig und ganz allein,
so soll es doch kein engel ham,
so einsam und allein,
das einzge licht kommt von oben,
sie macht sich sorgen;
wann werde ich hier fliehen können?
fliegen ?OH nein das schaff ich nicht...
so traurig weinet sie,
doch niemand rettet sie.
jeder will ihr helfen man sieht aber keine elfen,denn wenn es jemals jemand schaft einen engel zu befreien wird für immer eine liebe elfe bleiben.
denn selbst der helle punkt an ihr wird irgendwann zerfallen...

  Nebenjob
Einsam sas ich da
Der Wind pustete mir immer wieder ins Gesicht
Etwa tausend Mal
Doch was machte das schon
Es konnte mich ja niemand sehen
So weit weg von Zuhause war ich
Ich hoffte das irgendjemand kommte und sagte "Kom mit mir. Ich zeige dir den Weg"
Doch das war unwarscheindlich
Meine Flügel Flatterten im Wind
Ich weiss sie wollten endlich wieder fliegen
Doch ich war zu schwach
Kom zu mir und gib mir warm
DEnn ich habe so kalt
Ganz einsam und verlassen


  Nebenjob
In der Dunkelheit der Nacht
sitzt sie einsam und sie weint
von dem Glücke unbewacht
auch wenn keine Sonne scheint.
Sie liebte ihn wie nichts zuvor,
doch er sah nur eine Möglichkeit,
lies sie alleine vor dem Tore stehen.
Er starb und bat Gott um Ewigkeit,
werden sie je zusammenkommen
in so einer Zeit?
Wird das Licht ihr Herz erreichen,
oder die Dunkelheit nie mehr von ihr weichen?

  Nebenjob
Eine dunkle Fee hat böse Macht,
Schatten- , Reich- und Zauberkraft.
Kannst du ihr Gesicht anseh'n?
Sie traut sich nicht von hier wegzugeh'n
Kannst du sie trösten oder aufheitern?
Findest du die richtige der Leitern?
Willst du mit ihr weitergeh'n?
Die Welt von andren Seiten seh'n?
Okay,ich nimm dich mit!
Zu einem Morgenritt!
Nimm meine Hand und führe mich,
ganz fröhlich und herzlich!!!

1 2 3 ... 11 »