IMG

Erzengel Schule

'Gefallener Engel Luzifer' aus der vierten Prüfung.


  1 bis 10 von 275 Gedichten 1 2 3 ... 28 »  


 LittlePharao Erzengel Schule
Einst war ich der schönste von allen,
doch dann bin ich tief gefallen.

Gott liebte mich am meisten,
daher dachte ich, ich könne mir alles leisten.

Ich begann zu streben nach Gottes Macht,
wollt der sein der am Ende lacht.

Doch nur wenige Engel schlossen sich meinem Begehren an,
wir wollten zum richtigen Zeitpunkt zuschlagen die Frage war nur wann?

Wir wussten das was wir taten galt im Himmel als Verrat,
und wir ignorierten der anderen Engels Rat.

So wurden wir hinab gestoßen und auf Erden gebannt,
aus dem Himmel waren wir so für alle Zeiten verbannt.

Bin vielleicht heute noch vielen als Luzifer bekannt,
so werde ich dennoch, von allen Lebewesen nur noch Satan genannt.


 Venefica Erzengel Schule
Sieben Todsünden

Wie kann ein Göttliches Wesen so ein Interesse am Menschen haben?
So unrein, unvollkommen, wie kann ich es nur deutlich sagen?

Ich war Stolz, aber kaum etwas besitzt ein so großes Maß an Hochmut,
An Eitelkeit nicht zu überbieten, nur für sich selber etwas Gutes tut.

Schlimmer noch ist ihr Geiz, der Wunsch alles zu besitzten.
Dafür ist jedes Mittel recht und wenn sie Waffen benutzten.

Sehr leicht zu Manipulieren sind Menschen durch ihre Wollust.
Wie eine Sucht, muss sie befriedigt werden sonst herrscht nur Frust.

Mein Zorn war unbeschreiblich, er zerriss mich fürwahr!
Doch die Rachsucht der Menschen zerreißt Welten gar!

Wenn die einen Nahrung weg werfen, verhungern die Anderen.
Völlerei gehört zum Luxus der Oberen, nicht der Niederen.

Beim Neid stehen sie mir im nichts nach, sie Missgönnen jeden.
Sie sind niemals mit dem was sie selber haben zufrieden.

Was den Menschen am meisten treibt, ihr Markenzeichen ist Faulheit.
Feigheit und Ignoranz verändert die Welt zu meiner Zufriedenheit.

Ich habe nicht das getan was Gott von mir verlangt hat
Dennoch gebe ich diesem Wesen da oben einen guten Rat:

Alle Guten Dinge sind Drei, versuch\'s nochmal!

 Neve Erzengel Schule
Er schaut in den Spiegel,
doch dort sieht er nichts.
Zwei Seelenspiegel,
ein hübsches Gesicht?
Doch innerlich war er tot und leer.
Seine Seele schreit.
Er kann nicht mehr.
Der Blick in den Spiegel …
er ist sich kaum mehr vertraut.
Er sieht seinen Körper,
die blassbleiche Haut.
Das strähnige Haar,
was so schön anzusehen war.
Doch die Einsamkeit machte ihn
kaputt und schwach.
Selbst die Schatten
hatte ihn ausgelacht.
Er scheint verloren
in ihrer Welt aus Trug und Schein.
Am Ende blieb er allein.
Es gab keinen Tag
ohne Trauer und Schmerz.
Sein Leben kam ihm vor wie ein Scherz.
Aus Wut schlägt er auf den Spiegel ein.
Das Blut und die Qualen
machten ihn schwach und klein.


 Onida Erzengel Schule
Als der große Krieg begann
Und Gott den schönsten der Engel aus dem Himmel warf
Seid diesem Tag
Sind Himmel und Hölle
Ein entgegen gesetztes Paar

Er war der schönste Engel des ganzen Reichs
Sein Haar war Ebenholz doch seine Augen Eis
Er war Gottes liebstes Kind
Doch ich sah den Lichtbringer fallen
In die brennenden Tore der Höllenhallen

Etwas geschah an diesem Tag
An dem Luzifel brachte das Licht zu allen
Doch was, dass wissen nur er und Gott
Damals, als die Hölle trat hervor

Heute verfluchen wir ihn als Gottes Feind
Spielten verbrannte Erde auf dem Himmelsball
Dabei brachte er Glanz und Wärme zu uns
Doch nun herscht er über Verdammnis und Feuer der Höllengruft

War es einzig das Licht, welches er uns gab?
Oder die Revolte des Himmels?
War es in Wirklichkeit Gottes Plan?
Vielleicht um uns Menschen zu lenken?
Oder doch, die Grausamkeit, die in seinen Augen lag?

Seid diesem Tag, der uns so quält
Stellen wir alle diese Fragen
Denn seid diesem Tag
Sind Himmel und Hölle
Ein entgegen gesetztes Paar

 Sirena Erzengel Schule
Verdammt, verbrannt und entstellt bin ich nun,
wie konnte der angeblich so Barmherzige das nur tun?

Eifersüchtig muss er gewesen sein,
wusste das alle Schönheit war mein.

Hatte Angst ich würde ihm seinen Thron streitig machen,
doch darüber kann ich jetzt wirklich nur noch lachen.

Ein besserer Allmächtiger wäre ich sicherlich,
Es würden alle nur den einen lieben, nämlich mich.

Doch jetzt muss ich mein grausames Gesicht verstecken,
muss meine Pläne in der ew\'gen Dunkelheit aushecken.

Doch das letzte Wort ist noch lange nicht gefallen,
mein Gelächter wird in seinem Thronsaal noch hallen.

Stürzen werde ich ihn, das ist klar,
und meine geheimsten Träume werden endlich wahr.

 Sylmeria Erzengel Schule
Fürst der Finsternis, das bin ich,
Luzifer, den Morgenstern, nennt man mich

Einst war ich der schönste Bote von allen,
doch nun bin ich vor Gott gefallen

In der Hölle, geschaffen aus eigen Fleisch und Blut,
hocke ich nun hier mit meiner dunklen Brut

Schmiede meine Pläne, will meine Rache,
wollen wir doch mal sehen, ob ich zuletzt lache

Bald stürze ich Gott von seinem Thron,
denn mir allein gebührt dieser Lohn!

Sorge für Unheil, am Tag und in der Nacht,
ihr werdet schon sehen, bald bin ich an der Macht!

So ist das Schicksal, ich sah es voraus,
und dann ist es mit dem Himmel aus...

 Unicosya Erzengel Schule
Verbannt, verkannt, verbrannt,
ich habe mit den Engeln Gottes getanzt,
ich, Luzifer Morgenstern gebar die Sonne
brachte den Menschen das Licht voll Wonne.

Meine Schönheit war mein Unheil,
alls Gottes rechte Hand tanzte ich auf einem unsicheren Seil,
ich erhob mein Herz, da ich zu höerem bestimmt
und meine Zeit zwischen feurigen Steinen verinnt.

Nun tu ich Gottes Spielzeug eine Wunde an,
zum Zeichen was an mir schändlich begang.
Ich bringe euch die tiefste Dunkelheit
um zu lehren eure eigene Verwerflichkeit.

Verbannt, verkannt, verbrannt,
ich habe mit den Engeln Gottes getanzt,
ich, Luzifer Morgenstern gebar die Sonne
brachte den Menschen das Licht voll Wonne.

 Merve Erzengel Schule
Gefallen ist der Morgenstern,
die Pracht gehüllt durch Asche,
nie hätt ich gedacht,
nobler Gedanke, schwere Pein.

Gottes Reich, prachtvoll und stark
nur einen Fehler hat dies Paradies,
Schönheit allein kann nie funktionieren.

Das alte Prinzip,
hell – dunkel, Licht – Schatten,
gut – böse …

So trat ich, der schönste aller Engel,
in Gottes Gunst gewogen,
heraus und bot meinen Dienst.

Voller Schwermut,
des Verlustes bewusst,
Gott nahm Abschied im Stillen.

Der Plan geheim,
alles schien normal,
doch nun begann mein Spiel.

Ich, der schönste aller Engel,
werde meine eigenes Reich haben,
besser als das Gottes.

So hallten meine Worte durch das Himmelreich,
Empörung, Entsetzen,
Neid, Missgunst, Angst.

Die Engel, meine Brüder, meine Schwestern,
ihr Misstrauen schnitt mich wohin ich auch ging.
Das Debakel war im Gange.

Evas Verführung, Liebe, Hochmut,
meiner Missetaten Auszug,
der Kampf war eröffnet.

Verlor den Kampf zu Recht,
verlor die Stellung an der Spitze,
gewann mein eigenes Reich.

Um welchen Preis,
ich dieses Schicksal wählte,
sei mir bis heut nicht recht bewusst.

Gefallen ist der Morgenstern,
die Pracht gehüllt durch Asche,
nie hätt ich gedacht,
nobler Gedanke, schwere Pein.

 Shika Erzengel Schule
Spieglein, Spieglein sage mir,
bin ich nicht schön?
Gefalle ich dir?

Sieh meine Flügel,
Sieh mein Gesicht,
Ewas schöneres als mich,
das gibt es nicht.

Die Sonne bringe ich,
Tag für Tag.
Eine wichtige Aufgabe,
die ich mag.

Sie leuchtet so hell,
genau wie ich.
Jeder sieht sie
und denkt nur an mich.

Spieglein, Spieglein sage mir,
bin ich nicht schön?
Gefalle ich dir?

Ich bin mehr als ein Star,
ich bin ein Stern.
Seht mich an
und habt mich gern.

Ich bin es,
den ihr alle wollt.
Betet mich an,
das ist es, was ihr sollt.

Ich bin das schönste Wesen,
was es je geben wird.
Ich bin der Einzige,
der je euer Herz berührt.

Spieglein, Spieglein sage mir,
bin ich nicht schön?
Gefalle ich dir?

 Shiina Erzengel Schule
Samiel hat man früher mich genannt,
Als hellster Stern war ich bekannt.
Als Gottes liebstes Kind von allen,
wie konnte ich nur so tief fallen?

Wir warn einst sechsundzwanzig Seraphim,
nur dreiundzwanzig sind geblieben ihm,
dem Höchsten, weisen.. dem Verräter!!
Denn nicht wir; ER ist der Täter!

Der, der sich so heilig nennt,
den jeder als lieb und gütig kennt..
In Wahrheit hat er uns betrogen!
uns gedehmütigt und nur belogen!

Er behandelt uns wie Puppen,
Wie ein Herrscher seine Truppen..
Bauern im Schachspiel sind wir nur,
Das ist nicht Liebe, sondern Diktatur!

1 2 3 ... 28 »